Jahreshauptversammlung der Ice Aliens

2018-09-07T16:29:46+00:00 7. September 2018|

Am Dienstag, 4. September 2018, fand im Spiegelsaal des Ratinger Brauhauses die Jahreshauptversammlung der Ratinger Ice Aliens statt, zu der sich 33 stimmberechtigte Vereinsmitglieder eingefunden hatten. Nach der Begrüßung durch den Zweiten Vorsitzenden, Dirk Klare, und der Erledigung der notwendigen Formalitäten, ging es gleich an die umfangreiche Tagesordnung.

Zunächst wurde auf Antrag des Vorstandes über eine Ehrenmitgliedschaft für Kay Adam, den ehemaligen 1. Vorsitzenden der Ice Aliens, abgestimmt. Er hatte in den schwierigen Jahren das Ruder übernommen und mit seinen Vorstandskollegen den Verein wieder in ruhiges Fahrwasser geleitet. Dementsprechend wurde dieser Antrag einstimmig beschlossen.

In der Folge berichtete Sportobmann Wilfried Tursch über den Verlauf der Saison der ersten Mannschaft. Nach dem Abgang von Trainer Alexander Jacobs übernahm der bisherige Trainer der 1b, Achim Johnigk, die Mannschaft. Durch die Veränderungen kam Unruhe in der Mannschaft auf und sie verlor an Konstanz. Trotz der Widrigkeiten kämpfte sie sich bis ins Halbfinale. Auf dem Weg dorthin bezwang sie in fünf spannenden Spielen die Hammer Eisbären in einer schon als verloren geglaubten Serie. Genau so eng war es im Halbfinale gegen die EG Diez-Limburg, wo man im vierten Spiel ausschied. Für die kommende Saison sieht Tursch die neu zusammengestellte Mannschaft bereits heute schon auf dem richtigen Weg. Die Stimmung ist sehr gut und mit Krystian Sikorski als neuem Trainer steht ein erfahrener und ehrgeiziger Mann an der Bande.

Jugendobmann Manfred Hanke kann auf eine erfolgreiche Saison der Nachwuchsabteilung zurückblicken. Auch hier wirkte sich der Weggang von Alexander Jacobs aus. Als Achim Johnigk die 1. Mannschaft übernahm, waren viele Anstrengungen nötig, die Lücke im Nachwuchsbereich zu schließen. Dank des Engagements der Trainer ist dies sehr gut gelungen. Alle Nachwuchsmannschaften spielten in der höchsten NRW-Liga und konnten die Klasse halten.

Die
Damenmannschaft ist ungeschlagen in die Landesliga aufgestiegen, und die 1b-Mannschaft behauptete sich in einer starken Bezirksliga. Als Aufrücker wird sie in der kommenden Saison in der Landesliga an den Start gehen. Das Trainerteam wurde für die kommende Saison erheblich aufgestockt, so dass alle Mannschaften intensiv betreut werden können. Stefan Franz wird zukünftig die Junioren übernehmen und mit Thomas Padarnig konnte ein engagierter und motivierter Torwarttrainer verpflichtet werden, der mit vielen neuen Ideen das intensive Training der Torleute leiten wird. Eine Einrichtung, die nicht viele Vereine in NRW anbieten können.

Schatzmeister Rainer Merkelbach stellte mit seinem Bericht über die finanzielle Situation des Vereins fest, dass die Ice Aliens auf einem soliden Fundament stehen. Unerklärlich bleibt, dass in der Hauptrunde der abgelaufenen Saison zwar mehr Zuschauer zu den Heimspielen kamen, in der PlayOff- Runde die Zahlen aber leider rückgängig waren.

Nachdem Werner Zander den Bericht des Verwaltungsrates vorgetragen hatte, erteilten die Mitglieder sowohl dem Vorstand, als auch dem Verwaltungsrat Entlastung.

Aufgrund des Ablaufs der Wahlperiode, waren einige Posten im Vorstand neu zu besetzen. Routiniert leitete Achim Pohlmann den Wahlvorgang. Zur Position des 1. Vorsitzenden gab es keine Wahlvorschläge, die Posten bleibt daher weiter unbesetzt. Mit Dirk Klare wurde der Zweite Vorsitzende wiedergewählt, ebenso wie Rainer Merkelbach als Schatzmeister und Uwe Esser als Beisitzer. Neu in den Vorstand gewählt wurden Christian Müller als Schriftführer und Uli Hesse als Pressesprecher.

Auch im Verwaltungsrat waren Positionen zu besetzen. In Abwesenheit wurde Sven Lückerath wiedergewählt, der im Vorhinein seine Bereitschaft erklärt hatte. Mit dem letzten Wahlgang des Abends komplettiert nun Peter Lerschmacher den Verwaltungsrat. Er ersetzt Werner Zander, der für das Amt nicht mehr zur Verfügung stand. Der Vorstand dankte allen haupt- und ehrenamtlichen Helfern für ihr Engagement, ohne das der reibungslose und professionelle Ablauf der Saison nicht möglich gewesen wäre.

Damit war der offizielle Teil beendet, dem sich noch Gespräche der Mitglieder mit dem Vorstand anschlossen.