TV Ratingen lädt zum 40. Dumeklemmer-Wettkampf ins Angerbad

2019-07-01T11:35:47+00:001. Juli 2019|

Am ersten Juli Wochenende findet der traditionelle Saisonausklang der Schwimmer zum 40. Mal im Ratinger Freibad statt. Bei hoffentlich tollem Sommerwetter wird wieder mit einem vollen Angerbad an beiden Wettkampftagen gerechnet. Im Rahmen des Wettkampfs werden über 740 Aktive aus 28 Vereinen aus ganz NRW und den Niederlanden bei mehr als 3.300 Starts ins Wasser gehen. Die sportliche Qualität des Wettkampfs wird dadurch unterstrichen, dass zahlreiche Starter bei den Jahrgangsmeisterschaften Ende Mai in Berlin am Start waren.

Anlässlich des Jubiläums hat der TV eine sportliche Zeitreise anhand von Presseberichten aus den Jahren 1979 – 2018 vorbereitet. Diese wird im Rahmen der Veranstaltung dann im Angerbad für jeden sichtbar ausgestellt.
Um den Anlass auch entsprechend zu würdigen sind ehemalige Aktive, Trainer und Betreuer der Schwimmabteilung zu einem gemütlichen Beisammensein am Samstagabend (6. Juli) ab 19 Uhr im Angerbad eingeladen. Der TV Ratingen freut sich schon darauf viele Ehemalige wieder zu treffen.

Das 50m Becken ist ab Samstagmittag für den Wettkampfbetrieb reserviert. Die übrigen Bereiche und Becken stehen dem Publikumsbetrieb weiterhin zur Verfügung. Traditionell ist der Eintritt an beiden Wettkampftagen für alle Besucher frei. Und selbstverständlich wird der TV Ratingen für das leibliche Wohl der Besucher wieder ein reichhaltiges Angebot anbieten. Neben dem sportlichen Wettkampf werden Gastvereine das Wochenende auch zum mannschaftlichen Ausklang nutzen und das Angebot des Zeltens im Angerbad wahrnehmen.

TV Bereichsverantwortlicher Ralf Kastner: “ Der TV Ratingen bedankt sich schon jetzt bei den Ratinger Bädern für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung. Wir würden uns freuen, wenn wir viele Ratinger Sportinteressierte an dem Wochenende im Angerbad begrüßen können. Die hohe Zahl an Starts und Teilnehmern unterstreicht den Stellenwert der Veranstaltung einmal mehr. Besonders freuen wir uns schon jetzt auf ein Wiedersehen mit möglichst vielen Ehemaligen aus den vergangenen vier Jahrzehnten.“