Löwen werden Zweiter bei Sven-Maletzki-Cup

2019-08-13T14:50:49+00:00

Am Ende des fünften Sven-Maletzki-Cups können die Dumeklemmer ein positives Fazit ziehen: beim zweitägigen Turnier erreichte die Mannschaft von Ace Jonovski und Marcel Müller das Finale und unterlag dem klassenhöheren Longericher SC am Ende nur knapp mit 32:36.

Am ersten Turniertag, an dem die Vorrunde ausgespielt wurde, trafen die Löwen in zwei Partien à 50 Minuten auf die Gruppengegner HC Gelpe/Strombach (Oberliga Mittelrhein) und den eigenen Ligarivalen TV Aldekerk. Ins erste Testspiel der Vorbereitung 2019 starteten die Dumeklemmer wie die Feuerwehr – Mitte der ersten Halbzeit stand es gegen den HC Gelpe/Strombach bereits 10:1 für die Ratinger. Das anfängliche Tempo mussten die Löwen dann aber nach und nach drosseln, sodass der Oberligist zur Halbzeit zum Spielstand von 15:11 anschließen konnte. Die zweite Spielhälfte verlief dann ausgeglichener als die Anfangsphase der ersten Halbzeit, der Auftaktsieg der Ratinger geriet jedoch nie in Gefahr. Am Ende entschieden die Löwen die erste Turnierbegegnung mit 31:26 für sich.

Im zweiten Vorrundenspiel trafen die Dumeklemmer dann auf den Ligarivalen TV Aldekerk. In der ersten Spielhälfte schenkten sich beide Teams nichts und testeten im wahrsten Sinne des Wortes unter Wettkampfbedingungen, sodass der Spielstand zur Halbzeit bei einer 14:12 Führung zu Gunsten der Ratinger stark umkämpft war. Im Verlaufe des zweiten Durchgangs konnten sich die Löwen dann langsam aber sicher absetzen, neun Minuten vor Schluss erzielte die SG das zwischenzeitliche 21:17. Die herausgeworfene Führung konnten die Dumeklemmer dann bis zum Spielende ausbauen, vier Minuten vor Schluss erzielten die Löwen das 24:18, das bis zum 26:20 Endstand verwaltet werden konnte.

Zwei Vorrundensiege bedeuteten Platz 1 der Gruppe und somit die Finalteilnahme beim eigenen Vorbereitungsturnier. Im Endspiel traf man dann auf das klassenhöchste Team im Teilnehmerfeld: den Longericher SC Köln. Gegen den Drittligisten geriet man früh ins Hintertreffen und lief dem Rückstand in der restlichen Spielzeit hinterher. Über weite Strecken sahen die Zuschauer in der Höhle der Löwen eine ausgeglichene Partie zwischen dem Dritt- und dem Regionalligisten, in der die Longericher die Nase permanent um drei bis vier Tore vorne hatten. Die Entscheidung fiel erst in den Schlussminuten als die Dumeklemmer beinahe anschließen konnten, der LSC sich aber wieder auf 31:34 absetzen konnte und das Finale des Sven-Maletzki-Cups so letztendlich mit 32:36 für sich entschied.

Trainer Marcel Müller zieht trotz der Finalniederlage ein positives Fazit des Wochenendes. „Für unsere ersten Spiele in der laufenden Vorbereitung haben wir schon viele gute Ansätze gesehen, auf die wir weiter aufbauen wollen. Sam Schäfer, einer unserer beiden Neuzugänge, konnte einen gelungen Einstand feiern und wurde schon gut in unser Spiel integriert“, konstatiert Müller, „nichts desto trotz wissen wir, dass noch viel Arbeit vor uns liegt – daran wollen wir nächste Woche im Trainingslager anknüpfen. Herzlichen Glückwunsch an den verdienten Turniersieger aus Longerich und danke an alle Teilnehmer und Schiedsrichter, die das Wochenende zu einem Erfolg gemacht haben“, resümiert der 38-Jährige den fünften Sven-Maletzki-Cup.