Triathlon Team Ratingen 08: Erfolgreiche Ligaabschlüsse in Vreden und Ratingen

2019-09-11T16:04:42+00:0011. September 2019|

Cheftrainer Georg Mantyk: „Die Masters werden tatsächlich immer schneller“

Das zweite September-Wochenende hatte für das Triathlon Team Ratingen 08 (TTR) noch zwei finale Wettkämpfe in den Ligen des Nordrhein-Westfälischen Triathlon Verbandes parat. In Vreden traten die Herren der Verbandsliga-Mannschaft an und sicherten sich einen starken Mittelfeldplatz. Beim Heimrennen in Ratingen unterstrichen die Masters-Athleten ihre Stärke. In den Ergebnislisten steht das TTR als Neunter in der Verbandsliga-Saison 2019 und als Vierter in der Master-Tabelle.

„Ich bin hoch erfreut, dass unsere Masters-Athleten tatsächlich immer noch schneller werden“, kommentierte TTR-Cheftrainer Georg Mantyk die Resultate vom 11. Stadtwerke Ratingen Triathlon. Henning von Poser, Ditmar Drenker und Stefan Ortjohann hatten über eine Kurzdistanz (1000 Meter Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren und zehn Kilometer Laufen) für die erste Masters-Mannschaft der Ratinger einen guten sechsten Rang beim Heimrennen ergattern können. In der Endwertung bedeutete diese Leistung Rang vier. Alexander Kuppe, Olaf Josten und Bernd Küssner belegten für die Zweitvertretung des TTR Rang 22 von 30 Teams und schafften insgesamt einen respektablen zwölften Rang.

Mittelfeldplatz in der Verbandsliga Mitte für das Triathlon Team Ratingen II

In der Verbandsliga Mitte konnten die Ratinger Sportler einen guten neunten Rang in Vreden erzielen. Die Besetzung Christian Kläsener, Alexander Heidrich, Philipp Rudat und Leon von der Mark bestätigte damit eine konstante Saison. Hinter sich gebracht hatte das Quartett eine Sprintdistanz von 750 Metern Schwimmen, 18 Kilometern Radfahren und fünf Kilometern Laufen. „Für uns war vor der Saison klar, dass wir mit den oberen Rängen nichts zu tun haben werden“, resümierte Cheftrainer Georg Mantyk eine für ihn gelungene Saison. „Es ist immer schwer, die Leistungsstärke anderer Teams zu beurteilen, daher war unser Ziel ein guter Mittelfeldplatz und den haben wir souverän erreicht.“ Rang neun stand auch in der Verbandsliga-Endwertung für die TTRler in den Ergebnislisten, so dass sie sich auf eine neue Saison im nächsten Jahr freuen dürfen.