9 Medaillen für den TVR bei der NRW Kurzbahnmeisterschaft in Wuppertal

2019-11-07T12:39:47+00:00

Charlotte Wendel brillierte über die Lagendistanzen bei den diesjährigen Kurzbahnmeisterschaften des Landesverbandes NRW in der Wuppertaler Schwimmoper. Mit einer Top-Zeit von 5:03,09 über die 400m Lagen begann der Wettkampf gleich sehr erfolgreich. Neben Platz 1 bedeutete dies dann auch Platz 3 in der offenen Altersklassenwertung. Gleich im Anschluss schaffte sie in 0:26,93 über die 50m Freistil eine neue persönliche Bestzeit, die zu Rang drei der Jahrgangswertung reichte. Danach qualifizierte sich Charlotte über die 200m Lagen in 2:23,62 und Platz 2 in ihrem Jahrgang in neuer persönlicher Bestzeit für das Finale aller Jahrgänge am Nachmittag. Dort konnte die junge Schwimmerin sich gleich noch mal auf 2:20,67 steigern und Platz drei im Finale gegen deutlich ältere Konkurrentinnen sichern. Am Sonntag sicherte sie sich noch in 1:05,47 über die 100m Lagen den zweiten NRW-Titel in ihrem Jahrgang. Abgerundet wurde der Wettkampf durch Platz 3 über 100m Freistil in 0:58,84.

Nicht nur Charlotte konnte Medaillen als Lohn der Trainingsarbeit mit nach Hause nehmen. Gleich zweimal reichte es für Helen Burchard (Jg. 2004) zu Bronze: Die 100m Rücken meisterte sie in 1:07,28 Minuten. Ihre gute Ausdauer konnte sie mit Platz 3 reichte zum Abschluss des Wettkampfs über die 800m Freistil in 9:25,25 Minuten unterstreichen.

Nur äußerst knapp am Podest schwamm Amelie Makoski (Jg. 2003) über die 100m Brust in 1:14,81 mit 0,02 Sekunden Abstand zur Dritten vorbei. Neben dieser neuen persönlichen Bestzeit standen dann noch zwei weitere über die 50m Brust in 0:34:45 (Platz 5) und 200m Brust in 2:44,15 (Platz 7) zu Buche.

Mit Maira Hintze (Jg. 2000) stand eine erfahrene zweite Brustspezialistin wieder am Start. Sie konnte mit 1:15,87 über die 100m Brust, schnellen 0:34,40 über 50m Brust und 2:44,25 auf einen soliden Wettkampf blicken. Abgerundet wurde Tag zwei für sie mit 0:30,07 über 50m Schmetterling.

Kian Tewes (Jg. 2003) freut sich am Ende über die Steigerung der persönlichen Bestzeiten über 50m und 100m Rücken. Marie Görgens konnte über ihre Paradedisziplin 200m Lagen in 2:40,01 Platz 7 im Jahrgang 2004 belegen. Schmetterlingsspezialistin Lea Weber (Jg. 2005) konnte sich über die 50m auf Platz 6 in 0:30,88 und über die 100m mit Platz 7 in ihren Jahrgang behaupten.

Ebenfalls für den Wettkampf hatten sich Helene Bergmann, Laura Dersch (beide Jg. 2004), Sara Schauff (Jg. 2005) und erstmals Emliy Schier (Jg. 2006) qualifiziert.

Am Ende des ersten Tages traten vier TV Schwimmerinnen noch in der 4x50m Lagenstaffel an. Helen Burchard schwamm die Staffel über 50m Rücken in 0:31,47 an, gefolgt von Brustspezialistin Amelie Makoski in 0:33,93 und Charlotte Wendel über Schmetterling in 0:29,32. Schlusschwimmerin war Lea Weber über 50m Freistil in 0:28,29. Mit der Gesamtzeit von 2:03,04 dürfen sich die 4 jungen Sportlerinnen berechtigte Hoffnung machen, die Qualifikation für die Deutsche Kurzbahnmeisterschaft in zwei Wochen in Berlin geschafft zu haben.

Insgesamt hatten sich 11 Aktive der ersten Wettkampfmannschaft durch entsprechende Leistungen im Vorfeld zu dieser Meisterschaft mit über 100 teilnehmenden Vereinen und 700 Sportlern auf Landesebene qualifizieren können. Neben den 9 Medaillen konnte der TV Ratingen am Ende weitere 14 Top-10 Platzierungen verzeichnen.

A-Lizenztrainer Christian Kowalis zog am Ende des Wettkampfs Bilanz: Gleich 5 neue Vereinsrekorde (4x Charlotte, 1 x Helen) haben gezeigt, dass wir als Mannschaft auf dem richtigen Weg sind. Dazu dann die guten Leistungen von Amelie, die zweimal die Deutsche Kurzbahn-Qualifikationszeit unterbot und die junge 4x50m Lagenstaffel in der offenen Altersklasse haben gezeigt, dass konsequente Arbeit sich auszahlt.