Kleinschüler gehen mit viel Turniererfahrung in die Sommerpause

2022-05-14T13:04:09+00:00

Die Kleinschüler der Ice Aliens nahmen auf Einladung des Deggendorfer EC zum Abschluss der Saison am YORMA’s U11 Eishockey Cup 2022 in Deggendorf teil. Trotz vieler Absagen von Spielern beendete das Team unter Interimscoach Sebastian das Turnier mit dem vierten Platz und kehrt müde aber glücklich und zufrieden zurück ins Rheinland.

In ihren Spielen trafen die Ice Aliens auf die erste und zweite Mannschaft der Gastgeber sowie auf die Teams der Buchloe Pirates, der Augsburger Panther und der Dresdner Eislöwen. Die U11 musste sich zunächst auf die ungewohnten Spielregeln des Bayrischen Eishockey Verbands umstellen und traf auf Mannschaften, die von ihren homogenen Blöcken und gutem Zusammenspiel geprägt waren. Insbesondere das körperlich stark betonte Spiel, längere Wechsel und die im EHV Gebiet nicht erlaubten Schusstechniken machten ihnen zu schaffen.

In der Auftaktbegegnung gegen die erste Mannschaft des Deggendorfer SC ließ sich das Team jedoch nicht lange beeindrucken und kämpfte bis zum Schluss, ohne allerdings eine Niederlage abwenden zu können. War dieses Spiel noch von der Umstellung geprägt, setzten das Team die Erfahrungen im zweiten Spiel gegen die Buchloer Pirates schnell um. Obwohl sie dieses Spiel dominierten und zahlreiche Torchancen herausspielten, kamen sie jedoch nicht über ein Unentschieden hinaus.

Anschließend trafen sie auf die zweite Mannschaft aus Deggendorf. Der Aufwärtstrend wuchs kontinuierlich und die Ice Aliens erzielten dank eines verbesserten Zusammenspiels und Verwertung der erspielten Torchancen einen klaren Sieg. Zum Abschluss der Vorrunde standen die Augsburger Panther auf dem Plan. Der Klassenunterschied zwischen den Mannschaften war offensichtlich. Mit dem außergewöhnlich köperbetonten Spiel der Panther kamen die Ratinger nur schwer zurecht, ebenso wenig mit deren Kombinationsspiel. So mussten sich die Ice Aliens nach unermüdlichem Kampf und Anrennen einer Niederlage fügen. Das letzte Spiel der Vorrunde gegen die Dresdner Eislöwen war hart umkämpft, aber stets fair. Fehlentscheidungen wurden nicht zum eigenen Vorteil genutzt, sondern richtiggestellt. Auch dieses Spiel ging trotz guter Mannschaftsleistung leider verloren.

Das bessere Torverhältnis aus den Vorrundenspielen legte den Grundstein zum Einzug in die Playoffs. Hier trafen die Ice Aliens erneut auf die Augsburger Panther und zeigten ihre beste Leistung des Turniers. Trotz einer weiteren Niederlage ließen sie sich nicht entmutigen, sondern freuten sich auf das folgende Spiel um Platz drei des Turniers auf dem Großfeld. Hier trafen die Rheinländer noch einmal auf die erste Mannschaft der Gastgeber. Auf dem ungewohnten Terrain wussten die Deggendorfer ihren spielerischen Vorteil und ihre Erfahrungen aus dem Ligabetrieb auf dem Großfeld für sich zu nutzen. Obschon die letzten Kräfte mobilisiert und bis zum Abpfiff unermüdlich gekämpft wurde, konnte das Team von Trainer Oberem die Niederlage nicht verhindern. Am Ende belegten die Ice Aliens einen beachtlichen vierten Platz.